Johann Sebastian Bach meets Pink Floyd

Am kommenden Sonntag 17.30 Uhr findet in der Witterdaer Kirche St. Martin ein vielversprechendes Orgelkonzert statt. Organist Christoph Brückner gibt eines der von ihm kreierten ‚Publikums- und cross-over-Konzerte‘ – sein Motto für den kommenden Sonntag: Musikalische Grenzüberschreitungen mit ‚Impressionen und Improvisationen‘.

Und das darf das Publikum erwarten: Händel (Sarabande). Rinck (Phantasie über B-A-C-H). Rendezvous mit Mussorgsky – Tschaikowsky – Schostakowitsch. Für Furore dürfte der Programmpunkt ‚J.S. Bach trifft Pink Floyd‘ sorgen. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden sind zur Kostendeckung des Künstlers sind willkommen.

Über den Künstler: Der 1965 im Landkreis Aschaffenburg geborene Christoph Brückner erhielt bereits im Alter von sechs Jahren Klavierunterricht. Parallel zum Abitur legte er die C-Kirchenmusikprüfung ab. Dazu kamen Unterricht in Schlagzeug und Bass-Tuba. Christoph Brückner nahm an diversen Orgelliteratur- und Improvisationskursen in ganz Europa teil. Auch eigene Werke hat er veröffentlicht.

Autor: B. Köhler  Foto: S. Forberg