Was tun mit den Walnüssen vom Vorjahr?

Walnüsse vom letzten Jahr sind noch reichlich vorhanden und die neue Ernte ist bereits in Sicht? Hier unser TIPP:

Alle Nüsse knacken, das geht jetzt an der frischen Luft und die Schalen fliegen nicht alle im Wohnzimmer herum. In vorhandene Gefrierbeutel, Dosen oder Gläser geben und einfrieren. So halten sich die Nüsse mindestens ein weiteres Jahr und können jederzeit verwendet werden, weil sie nur wenige Minuten zum Auftauen brauchen.

Walnüsse zählen zu unseren einheimischen Superfoods. Dank ihres hohen Anteils an essentiellen Fettsäuren, Eiweiß und vielen nützlichen Spurenelementen können sie uns helfen, gesund und fit zu bleiben oder es zu werden.

Walnüsse können vielseitig verwendet werden: Einfach so essen, ins Frühstücksmüsli, über einen Salat gestreut, in Backwaren oder als leckeres Pesto.

Dieses Rezept ist leicht nachzumachen und sehr lecker: Walnuss-Gartenkräuter-Pesto

  • Eine Hand voll Walnüsse in der trockenen Pfanne anrösten (bis es gut duftet) und abkühlen lassen
  • Zwei Hände voll Gartenkräuter und Blüten (Petersilie, Rauke, Löwenzahn, Giersch, Dill, Nachtkerzenblüten, Ringelblumenblüten, Möhrengrün….) kleinhacken
  • 100 g geriebenen Pecorino oder Parmesan
  • 100 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Alles zusammen grob pürieren Dieses Pesto schmeckt zu Nudeln, zu Käse, Fleisch und Fisch oder einfach auf einem Stück Baguette sehr gut.

Es hält sich im Kühlschrank etwa 2-3 Wochen.

Gastbeitrag. Autoren: A. Müller und E. Hemker   Foto: B. Köhler

Die Heilpraktikerinnen Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker aus Andisleben haben u.a. auch ein Kochbuch verfasst. Sie sind prädestiniert für Tipps in Sachen gesunder Ernährung und der Verwertung dessen, was Garten und Feld zu bieten haben. Wir konnten die beiden gewinnen, unsere Leser von ihrem umfassenden Wissen partizipieren zu lassen. Mehr Infos gibt es unter www.feinstoffliche-heilweisen.de.