Durchtrennen das Band: Bürgermeister Hans Vollrath, Anne-Kathrin Müller, Ministerpräsident Bodo Ramelow

Als es noch Kegelaufsteller gab

Andisleben. Am Samstag wurde die alte Kegelbahn, heute Domizil der Kreativwerkstatt, nach gleichermaßen umfassender wie sensibler Restaurierung ihrer Bestimmung übergeben. Hier wird ab jetzt wieder gebastelt, gewerkelt, gemalt, gelesen, gestrickt, in Büchern geschmökert oder einfach nur geplaudert. Jeder ist herzlich willkommen – kann, aber muss nicht kreativ agieren. Auch zu schauen gibt es viel: Jetzt ist eine Hälfte der eigentlichen Bahn zu einer Galerie avanciert. Dort gibt es seit Samstag die Werke der Künstlerin Angelika Hoffmann zu bestaunen, die sowohl in ihren Motiven als auch in den Maltechniken vielfältig sind. Und ja – Kegeln kann man auch wieder. Die historische Bahn, 1969 erbaut von den Andislebenern im Rahmen des nationalen Wettbewerbs der DDR „Mach mit – schöner unsere Städte und Gemeinden“. Unentgeltlich und engagiert hatten die Bürger damals angepackt, nach rund einem Jahr stand das Gebäude und zu Hochzeiten des DDR-Kegelsports agierten hier ganze fünf Kegelclubs wie sich Bürgermeister Hans Vollrath erinnert. Bis in die Bezirksliga habe man es geschafft. Den Titel der Kreismeisterin hatte einst auch Veronika Sauer inne, geb. Kleem, Andislebenerin und heute Sekretärin des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Der hatte es sich nicht nehmen lassen, an seinem freien Tag die Kegelbahn mit zu eröffnen. Veronika Sauer begleitete ihn.

Erst als automatisierte Kegelbahnen die Aufgaben der Kegelaufsteller, häufig Kinder, übernahmen, verlor die Andislebener Bahn Zuspruch. Und so stand das Gebäude zunächst leer, auch ihr Abriss wurde in Erwägung gezogen. Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker allerdings hatten die Idee, eine Kreativwerkstatt dort zu etablieren. Ihr Leitspruch: Einfälle statt Abfälle. Restbestände jeglicher Art erhielten ein zweites oder drittes, in jedem Falle ein neues Leben. Ob Woll- oder Stoffreste, Papiere oder Leder, ausgelesene Bücher – all das erhielt ein neues Zuhause in der Kreativwerkstatt, die die beiden Künstlerinnen mit viel Hingabe seither führen. Und viele Andislebener machten begeistert mit – Kunst und Handwerk in vielen Facetten gehören längst zum dörflichen Leben im Ort. „Aus Ideen Taten werden lassen“ – so eröffnete Anne-Kathrin Müller am Samstag ihre emotionale Rede, die sie all denen widmete, die Unterstützung gegeben hatten. 

Ministerpräsident Bodo Ramelow gestand, dass die erste bezahlte Tätigkeit in seinem Leben das Aufstellen von Kegeln war. Ein von Geschwistern ererbter Job, der das Taschengeld aufbesserte. Die meiste Zeit habe auch er auf dem Land gelebt, kennt das dörfliche Leben, weiß um die Verpflichtungen, die damit einher gehen. Vieles werde hier ehrenamtlich gemacht. Als er auf seiner Sommertour 2019 ausschließlich Dörfer besuchte, um sich ein Bild von der ehrenamtlichen Tätigkeit zu machen, weilte er bereits in Andisleben. Damals war in der Kreativwerkstatt ein Abbild seines Jack Russel-Terriers Attila in gehäkelter Form gestaltet und ihm überreicht worden. Der gehäkelte Hund steht seither in einer Vitrine im Haus der Ramelows und erinnert an die Besonderheit des Besuches vor nunmehr drei Jahren. „Hier in Andisleben tickt etwas anders.“, resümiert der Ministerpräsident in seinem Grußwort. Seinen Dank richtetet er an die Initiatorinnen Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker. 

Die vielbesuchte Eröffnung der Kegelbahn war am Samstag nicht das einzige Highlight. Ein Hochzeitspaar pflanzte der Tradition folgend nahe dem Dorfgemeinschaftshaus einen Baum. Und so wurde ihr schönsten Tag im Leben von Anika und Sebastian Kühn begleitet von zahlreichen guten Wünschen vom Ministerpräsidenten, vom Landrat Harald Henning und Bürgermeister Hans Vollrath. 

 

Kurzmeldung: 

Bürgermeister Hans Vollrath ist am gestrigen Wahlsonntag in Andisleben erneut im Amt bestätigt worden, ebenso Bürgermeister Marcel Bube in Walschleben. 

Künstlerin Angelika Hoffmann eröffnet den Reigen der Ausstellungen in der Kegelbahn, hier mit Annie-Kathrin Müller.

Auch Landrat Harald Henning gratulierte zur Neueröffnung.

Mit Fleiß gehäkelt – die Kreativwerkstatt präsentiert sich.

Haben es gemeinsam geschafft: Anne-Kathrin Müller und ihre Partner Elisabeth Hemker haben nicht nur das Gebäude vor dem Abriss bewahrt, sondern aus ihm einen Treffpunkt für viele Andislebener geschaffen. Die beiden Initiatorinnen der Kreativwerkstatt vor der bunt gestalteten Fassade.

Baum pflanzen anlässlich der Hochzeit ist Tradition im Ort.  Ministerpräsident und Landrat sind dabei.

JSN Mini 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.