Zeichen setzen

Elxleben. Bienen wohnen heutzutage nicht nur in Hotels, sondern auch in sog. Insektenkirchen. Eines dieser Bauwerke, steht seit kurzem auch im Kirchgarten der St. Michaelis-Kirche Elxleben.

Familien, die sonst am alljährlichen Familienkirchentag teilnehmen, wollten ein Zeichen für die Bewahrung der Schöpfung setzen und werkelten mit viel Kreativität und handwerklichem Geschick an der zukünftigen Herberge für Insekten.

Initiiert durch die Gemeindepädagogin Susanne Lazay Sterzig, wurden Materialien wie bspw. Holzleisten oder Paletten zusammengetragen und durch die Väter entsprechend verbaut. Mütter und Kinder waren vor allem für die Befüllung der ersten Fächer zuständig. Damit so bald wie möglich ganz viele Insekten Einzug halten, sollen die noch freien Bereiche mit passendem Material befüllt werden. Dabei kann jeder gerne mithelfen! Auch ein kleiner Blumengarten soll noch an der Kirche entstehen.

Weitere Insektenkirchen sind derzeit auch schon in Dachwig, Walschleben, Andisleben und Gebesee zu bestaunen. In Witterda und Ringleben soll nach den Ferien eine Holzkirche für Insekten ihre Gestalt annehmen.

Auch die Kinder, die an der der Religionslehre teilnehmen, wollen in der Coronazeit ein Zeichen setzen. Bunte Wimpelketten mit Hoffnungswünschen wurden zu Hause angefertigt, dann zusammengenäht und an den Kirchen aufgehangen.

Autor: S. Poltermann. Fotos: S. Poltermann