Neuer Versuch, hoffentlich ohne Tütenklau

2018 wurden in Elxleben sechs Hundestationen errichtet. Diese waren mit Tüten für die tierischen Hinterlassenschaften ausgestattet. Seit geraumer Zeit jedoch fehlen diese Tüten. Auf Nachfrage bei Bürgermeister Heiko Koch hat die Gemeindeverwaltung die Bestückung ausgesetzt, weil jeweils unmittelbar danach sämtliche Tüten entwendet worden waren. Im Amtsblatt hatte man mehrfach gebeten, dass Hundebesitzer nur die tatsächlich benötigte Menge an Tüten entnehmen sollten. Offenkundig ohne Erfolg.

Eine Hundestation hat 450 Euro gekostet. Sollte das Verfahren, dass jeder eigene Tüten mitführt, so beibehalten werden, hätten sicher deutlich kostengünstigere einfache Abfallbehälter den gleichen Zweck erfüllt.

Geht man mit seinem Hund spazieren, braucht man für gewöhnlich zwei, maximal drei Tüten. Bleibt zu hoffen, dass sich die Besitzer der 434 Elxlebener Hunde besinnen, denn die Gemeindeverwaltung hat einen neuen Versuch angekündigt, die Stationen wieder regelmäßig mit Tüten zu befüllen. Wird hier Maß gehalten, dann haben es alle ein bisschen leichter und können diesen kostenlosen Service nutzen. Und sauberer wäre der Ort auch.

Autor: B. Köhler. Fotos: B. Köhler