500 Jahre alte Brücke in der Neuzeit angekommen

Die kleine Brücke über die Mahlgera in Elxleben ist denkmalgeschützt und wurde 2016 nach umfassender Sanierung wieder für den Verkehr freigegeben. Jetzt weist der Fahrbahnbelag in der Mitte der Brücke eine Blase auf. Auf Anfrage bei Bürgermeister Heiko Koch ist dieser Schaden von der bauausführenden Firma zu eliminieren, denn noch gilt deren Gewährleistungspflicht.

Rund 600.000 Euro waren in das ursprünglich 1449  errichtete Bauwerk investiert worden, 75 Prozent davon wurden über Fördermittel finanziert. Ihr Zustand war zuvor über Jahrzehnte so marode geworden, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr in vollem Umfang gegeben war. 

Seit der Sanierung trägt die Brücke Lasten bis zu 60 Tonnen. Landwirtschaftliche Maschinen haben jedoch teilweise Schwierigkeiten, die Brücke zu passieren, weil die Brüstungsmauern enge Grenzen setzen, und breites Gerät nicht passieren kann. 

Auch die Sicht der aus Richtung Feldstraße auf die Gerhart-Hauptmann-Straße einbiegenden Fahrzeuge ist durch die Brüstungsmauern eingeschränkt und erfordert volle Aufmerksamkeit der Fahrer. Auch deshalb, weil viele Radfahrer die für sie und die Fußgänger eigens errichtete Holzbrücke einige Meter weiter nicht nutzen, sondern ebenfalls über die historische Brücke fahren und spät gesehen werden.

 Dennoch – die Brücke ist ein sehr schönes architektonisches Kleinod und bald – ohne Blase im Fahrbahnbelag – auch wieder makellos.

Autor: B. Köhler.  Fotos: B. Köhler