Die Thuringia Bulls gewinnen bei den Roller Bulls in Belgien mit 101:47

Innerhalb von zwanzig Minuten Spielzeit konnte Alex Halouski 41 Punkte erzielen und legte damit den Grundstein für einen überragenden Sieg der Thüringer Rollstuhlbasketballer. Das stark dezimierte Team der Elxlebener musste ohne Jitske Visser, André Bienek und Roman Wenzel auskommen. Mit 30:12 ging es ins zweite Viertel, das Spiel der Hausherren wurde zusehends rüder. Zur Halbzeit führten die Thüringer 30 Punkten Vorsprung. Nach zwanzig Minuten Pause kam Alex Halouski im letzten Viertel zurück und krönte seine Leistung mit 41 Punkten und einer 100prozentigen Trefferquote. Coach Michael Engel ist voll des Lobes über sein Team, in dem alle Spieler zu Punkten kommen: „Was wir dieses Jahr erneut an Verletzungen wegstecken müssen, ist schon hart, dass wir trotzdem so dabei sind, ist unglaublich".  

Nun geht es für die Bullen nach Tübingen zum DRS Pokal und Michael Engel sieht der Rückkehr von Jitske Visser und André Bienek mit Freude entgegen.

Das Aufgebot: Jake Williams, Vahid Azad, Matt Scott, Karlis Podnieks, Jens Albrecht, Teemu Partanen, Alex Halouski , Sebastian Cleem  

Autor: B. Köhler   Fotos: F. Möller