Sehr knapp, sehr spannend und der Meistertitel

Am Sonntag siegten die Rollstuhlbasketballer Thuringia Bulls gegen ihren härtesten Gegner und wurden Deutsche Meister. Die Begegnung mit dem RSV Lahn Dill wurde in der Riethsporthalle ausgetragen und sie endete mit einem denkbar knappen Sieg mit 73:70. Nach einem guten Start führten die Bulls zum Ende des ersten Viertels mit 23:14, was dem Spielverlauf nicht ganz gerecht wurde. Mit einer 41:35-Führung gingen die Hessen in die Pause und das Spiel stand auf der Kippe.

Beide Teams zeigten den Zuschauern eine große sportliche Leistung. Mit einem 57:59-Rückstand gingen die Thüringer in das letzte, extrem spannende Viertel. Beim Stand von 65:65 konnten die Bulls eine Minute vor Schluss mit 71:65 in Führung gehen. Lahn Dill versuchte, mit taktischen Fouls an den Ball zu kommen, letztlich aber waren die Thuringia Bulls spiel- und nervenstärker und siegten – jetzt also Deutscher Meister nachdem sie bereits die Champions-League gewonnen hatten.  

Die Bulls spielen mit folgendem Aufgebot: Jake Williams 18, Raimund Beginskis, Vahid Azad 10, Jitske Visser, Matt Scott 22, André Bienek 6, Karlis Podnieks, Jens Albrecht 2, Teemu Partanen, Alex Halouski 15  

Autor: B. Köhler   Foto: M. Helbing